PERIPHERE NERVENSTIMULATOREN UND ZUBEHÖR

EZSTIM* III PERIPHERER NERVENSTIMULATOR/NERVENLOKALISATOR

Als Resultat von nahezu 40 Jahren kontinuierlicher Innovation stellt unser EZstim* III (Modell ES500) die nächste Generation von Nervenstimulatoren und Lokalisatoren dar und erfüllt mit seinen zwei Funktionen zahlreiche Anforderungen in unterschiedlichen Umgebungen. Mit seiner geprüften Kompatibilität mit der Elektrochirurgie dient er entweder als voll funktionsfähiger Nervenlokalisator bei peripheren Nervenblockaden oder als Monitor zur Überwachung der paralytischen Wirkung von Wirkstoffen/Medikamenten bei Vollnarkosen. Das Gerät kann im OP, auf der Intensivstation und im Aufwachraum verwendet werden. Optional sind auch eine Halterung zur Befestigung und ein Reparaturset erhältlich.

Benutzerfreundlich

  • Intuitives Design: Tasten und Display sind deutlich gekennzeichnet, keine Vorprogrammierung erforderlich
  • Sein großes, helles, leicht lesbares LCD-Display zeigt alle Instrumenteneinstellungen und den Batteriestatus an
  • Mit dem großen Drehknopf lässt sich die Ampereleistung leicht anpassen
  • Schaltet sich automatisch ab, um die Batterie zu schonen

Sicherheitsmerkmale

  • Für elektrochirurgische Verfahren geeignet
  • Schutzart IP21
  • Akustische Anzeige eines offenen Schaltkreises oder hohen Widerstandes
  • Abnehmbare funktionsspezifische Kabelsätze zum Schutz vor unsachgemäßem Gebrauch des Stimulators

Weitere Merkmale:

  • Kosteneffektivϯ
  • Breites Leistungsspektrum bis 80 mA für größere Patienten
  • 2 Jahre Austauschgarantie
  • Integrierter Stoßdämpfer
    ϯda mit einem Gerät sowohl das neuromuskuläre Monitoring als auch die Nervenlokalisation durchgeführt werden können

Bei allen Medizinprodukten bestehen bestimmte Risiken. Die entsprechenden Indikationen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnhinweise und Kontraindikationen entnehmen Sie bitte der Produktkennzeichnung. Durch Nichtbeachtung der Anweisungen der Produktkennzeichnung hinsichtlich der Befüllung, der Wahl der Durchflussrate und der Platzierung der Pumpe und/oder des Katheters kann die Patientensicherheit unmittelbar gefährdet werden. Der Arzt ist verantwortlich für die Verordnung und Verabreichung von Medikamenten gemäß Herstelleranweisung. Auf der Website finden Sie technische Merkblätter zur Produktsicherheit Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrer Pumpe oder Ihren verschriebenen Medikamenten an Ihren Arzt/

MINISTIM* MS-IVB PERIPHERER NERVENSTIMULATOR

Der MiniStim* MS-IVB ist ein kompakter, leicht bedienbarer peripherer Nervenstimulator, der überall zum neuromuskulären Monitoring eingesetzt werden kann.

Studien haben gezeigt, dass es wichtig ist, beim Einsatz neuromuskulärer Blocker (NMBAs) ein neuromuskuläres Monitoring durchzuführen[1]

Der MiniStim* MS-IVB periphere Nervenstimulator kann in verschiedenen Umgebungen wie dem OP, dem Aufwachraum und der Intensivstation verwendet werden. Der Nervenstimulator ist auf seine Kompatibilität mit elektrochirurgischen Verfahren getestet und wird mit einer Sonde und einem Kabelsatz geliefert und begegnet damit verschiedenen Präferenzen der Ärzte, die das neuromuskuläre Monitoring durchführen.

Weitere Merkmale:

  • Voll portabel
  • 2 Jahre Austauschgarantie
  • Voll funktionsfähiges neuromuskuläres Monitoring

Bei allen Medizinprodukten bestehen bestimmte Risiken. Die entsprechenden Indikationen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnhinweise und Kontraindikationen entnehmen Sie bitte der Produktkennzeichnung. Durch Nichtbeachtung der Anweisungen der Produktkennzeichnung hinsichtlich der Befüllung, der Wahl der Durchflussrate und der Platzierung der Pumpe und/oder des Katheters kann die Patientensicherheit unmittelbar gefährdet werden. Der Arzt ist verantwortlich für die Verordnung und Verabreichung von Medikamenten gemäß Herstelleranweisung. Auf der Website finden Sie technische Merkblätter zur Produktsicherheit Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrer Pumpe oder Ihren verschriebenen Medikamenten an Ihren Arzt.

[1]McGrath C. Monitoring of neuromuscular block. Continuing Education in Anaesthesia, Critical Care & Pain. Vol 6 Number 1 2006.