GEKÜHLTE RADIOFREQUENZTHERAPIE

WASSERGEKÜHLTE TECHNOLOGIE ZUR AUSSCHALTUNG SCHMERZAUSLÖSENDER SENSORISCHER NERVEN

Funktionsweise des COOLIEF* gekühlten Radiofrequenzsystems

Ein Radiofrequenzgenerator überträgt eine geringe Hochfrequenzspannung durch eine isolierte Elektrode, die im Gewebe des Patienten platziert wird. Durch die Reibung geladener Moleküle kommt es zur Ionenerwärmung, mit welcher die für das Senden der Schmerzsignale verantwortlichen Nerven thermisch ausgeschaltet werden. Durch die wassergekühlten Elektroden kann die Radiofrequenzenergie sicher zu den Zielnerven geführt und für die Herstellung kugelförmiger Läsionen verwendet werden:

  • 5x größeres Volumen als Standard-RF-Läsionen
  • Die runde Läsion reicht distal 45% oder weiter über die Sondenspitze hinaus
  • Ermöglicht eine Winkelunabhängigkeit der Sonde
  • Eine parallele Platzierung ist damit nicht mehr unbedingt nötig, Ärzte können den besten Zugangswinkel wählen, um innerhalb komplexer Nervenverläufe die gewünschten Zielnerven zu erreichen und zu behandeln.

SONDE DES COOLIEF* GEKÜHLTEN RADIOFREQUENZSYSTEMS ZUR SCHMERZTHERAPIE

Zur Sonde gehören ein 120 cm langes Verbindungskabel und eine Verlängerungsleitung, die aus dem Sterilbereich hinausreichen. Zur Versorgung mit Hochfrequenzenergie und der internen Kühlung sind sie an den Generator und die Peristaltikpumpe angeschlossen.

Ein Thermoelement in der Sonde misst während des gesamten Verfahrens die Temperatur der gekühlten Elektrode.

Am proximalen Ende der aktiven Spitze befindet sich ein röntgendichter Marker. Anhand dieses Markers lässt sich unter Durchleuchtung die Position der Läsion definieren und bestätigen, er dient der Erleichterung der Visualisierung.

PERISTALTIKPUMPE DES COOLIEF* GEKÜHLTEN RADIOFREQUENZSYSTEMS ZUR SCHMERZTHERAPIE

Die Pumpe sorgt für die Zirkulation kühlen sterilen Wassers bei der Herstellung der Läsion.

SCHLAUCHSET FÜR DAS COOLIEF* GEKÜHLTE RADIOFREQUENZSYSTEM ZUR SCHMERZTHERAPIE

Steriles Einweg-Schlauchset für die geschlossene Zirkulation des sterilen Wassers innerhalb der Sonde. Es enthält eine Bürette, die als Wasserbehälter mit dem Schlauch verbunden ist, der in die Pumpeneinheit eingesetzt wird.

GENERATOR DES COOLIEF* GEKÜHLTEN RADIOFREQUENZSYSTEMS ZUR SCHMERZTHERAPIE

Die Generatoren PMG-115-TD bzw. PMG-230 (V. 2 oder höher) sind die einzigen RF-Generatoren, die mit den COOLIEF* gekühlten RF-Systemen zur Schmerztherapie kompatibel sind.

COOLIEF* SINERGY* GEKÜHLTES RADIOFREQUENZSYSTEM FÜR DIE ILIOSAKRALE SCHMERZTHERAPIE

Die fundamentale Herausforderung in der Behandlung von ISG-Schmerzen ist die Erfassung der afferenten lateralen Nervenäste, die zwischen dem schmerzhaften iliosakralen Bereich und den Foramina sacralia posteriora verlaufen. Mit dem COOLIEF* SINERGY* gekühlten RF-System zur iliosakralen Schmerztherapie können großvolumige Läsionen hergestellt werden, die variable Lagen und Verläufe der lateralen Äste der Rami posteriores kompensieren.

COOLIEF* TRANSDISCAL* GEKÜHLTES RADIOFREQUENZSYSTEM ZUR SCHMERZTHERAPIE MITTELS BANDSCHEIBEN-BIACUPLASTIE

Beim COOLIEF* TRANSDISCAL* Bandscheiben-Biacuplastiesystem verwendet das COOLIEF* gekühlte RF-System für die Behandlung diskogener Schmerzen einen bipolaren Ansatz. Unter Durchleuchtung werden bilateral in der posterolateralen Bandscheibe zwei Einführschleusen platziert und anschließend zwei COOLIEF* TRANSDISCAL* gekühlte RF-Sonden eingesetzt. Die wassergekühlten Sonden führen genügend Hochfrequenzenergie zu, um ein größeres Volumen an Bandscheibengewebe zu erhitzen, während eine Überhitzung des angrenzenden Gewebes verhindert wird. Ergebnis ist eine großvolumige, reproduzierbare Läsion in der posterioren Bandscheibe.

COOLIEF* GEKÜHLTES RADIOFREQUENZSYSTEM ZUR LUMBALEN SCHMERZTHERAPIE

Das COOLIEF* gekühlte RF-System für die lumbale Schmerztherapie nutzt für die Neurotomie des Ramus medialis eine gekühlte Radiofrequenzplattform. Das COOLIEF* gekühlte RF-System ermöglicht die Herstellung großvolumiger, runder Läsionen, bei denen der Ramus medialis in einem Schritt erfasst wird, so dass nicht mehrere Annäherungen nötig sind. Vielen Patienten kann mit Standard-RF-Behandlungen nicht geholfen werden, häufig liegen auch schwierige anatomische Bedingungen vor. Das COOLIEF* gekühlte RF-System zur Schmerztherapie ermöglicht eine senkrechte Platzierung zur zielgenauen Annäherung an den Zielnerv, im Gegensatz zum Standard-RF-Verfahren, bei welchem eine parallele Platzierung zum Nerv oder mehrere Annäherungen erforderlich sind, um ein optimales Ablationsergebnis zu erzielen.

COOLIEF* GEKÜHLTES RADIOFREQUENZSYSTEM ZUR THORAKALEN SCHMERZTHERAPIE

Bei der RF-Behandlung von Facettenschmerzen der mittleren thorakalen Segmente stellt der variable Verlauf des Ramus medialis eine große Herausforderung dar. Das COOLIEF* gekühlte RF-System zur thorakalen Schmerztherapie überwindet diese Herausforderung des variablen Nervenverlaufs durch die Herstellung einer großvolumigen, reproduzierbaren Läsion, welche in ihrer Größe und Lage diese Variabilität berücksichtigt.

COOLIEF* GEKÜHLTES RADIOFREQUENZSYSTEM ZUR ZERVIKALEN SCHMERZTHERAPIE

Das COOLIEF* gekühlte RF-System zur zervikalen Schmerztherapie wurde speziell für die besondere Anatomie der Halswirbelsäule entwickelt und dient mit seiner wassergekühlten Technologie gezielt der Schmerzlinderung im Zervikalbereich. In Bereichen mit variabler Anatomie und variablen Nervenverläufen können mithilfe großvolumiger Läsionen auch Kanten und Vertiefungen der unregelmäßig geformten Oberflächen in die Läsion eingeschlossen werden, um den Nerv zu erfassen.

  1. Cohen, S., Randomized Placebo-controlled Study Evaluating Lateral Branch Radiofrequency Denervation for Sacroiliac Joint Pain, Anesthesiology, August 2008, V. 109, No. 2, pages 279-287. http://anesthesiology.pubs.asahq.org/article.aspx?articleid=1922283
  2. Osteoarthritis Fact Sheet [Internet]. CDC.gov. Centers for Disease Control and Prevention; 2017 [zitiert 12. April 2017]. Verfügbar unter: https://www.cdc.gov/arthritis/basics/osteoarthritis.htm
  3. AAOS – American Academy of Orthopedic Surgeons. Opioid Use, Misuse, and Abuse in Orthopaedic Practice. Information Statement 1045. http://www.aaos.org/uploadedFiles/PreProduction/About/Opinion_Statements/advistmt/1045%20Opioid%20Use,%20Misuse,%20and%20Abuse%20in%20Practice.pdf Veröffentlicht im Oktober 2015.
  4. American Society of Interventional Pain Physicians. Datenblatt
  5. Low Back Pain Fact Sheet. National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NIH Publication), 2003.

† Verglichen mit einer Stryker 20ga Standard-RF-Läsion, basierend auf Tests durch Avanos, Inc. und verglichen mit veröffentlichten Informationen von Stryker.

†† Eine COOLIEF* Cooled RF-Sonde mit einer aktiven 4 mm-Spitze erzeugt eine Läsion mit einer durchschnittlichen distalen Projektion von 45,53 %. Archivdaten.

††† Gupta, A. Radiofrequency Ablation Techniques for Chronic Sacroiliac Joint Pain. Pain Medicine News, 2010.
Patel, et al. A Randomized, Placebo-Controlled Study to Assess the efficacy of lateral branch neurotomy for chronic sacroiliac joint pain. Pain Medicine. 2012.
Franco, et al. Innervation of the Anterior Capsule of the Human Knee. Reg. Anesthesia and Pain Medicine, 2015.